Boxen

Die Geschichte des Faustkampfes reicht bis in die Antike zurück. Im alten Griechenland kämpfte man mit bloßen oder mit bandagierten Fäusten. Faustkämpfe werden bereits in Homers Ilias geschildert. Im Jahr 688 v. Chr. wurde der Zweikampf mit Fäusten Bestandteil des Programms bei den Olympischen Spielen. Im antiken Rom nahm der Faustkampf sehr brutale Formen an. An den Bandagen wurden Bleistücke oder krallenartige Haken befestigt. Derartige Kämpfe fanden manchmal im Rahmen der Gladiatorenspiele statt und endeten erst, wenn ein Kontrahent kampfunfähig war oder nach Aufgabe. Der römische Kaiser Theodosius erließ jedoch Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr. ein Verbot für derartige Kämpfe. Im Mittelalter trat diese Art des Zweikampfes hinter das Ringen und Fechten zurück.

In England kann das Boxen bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Der erste dokumentierte Boxkampf der Neuzeit fand 1681 in England statt, als der Herzog von Albermarle einen Kampf organisierte. Der englische Boxmeister James Figg (1684-1734) gründete im Jahr 1719 die erste Boxschule. Von John Godfrey erschien 1747 das erste Lehrbuch des Boxens. John Broughton (1704-1789) legte 1743 erstmals Regeln fest, die einige Praktiken vereinheitlichten und andere verwarfen. Beispielsweise war es nicht erlaubt, einen am Boden liegenden Gegner zu schlagen oder ihn an den Haaren zu ziehen.

Im 18. Jahrhundert erlebte das Boxen in London in Form von Preisboxkämpfen mit bloßen Fäusten eine neue Hochzeit. Die Kämpfer galten als durchaus gesellschaftsfähig. Der englische Dichter Lord Byron beispielsweise suchte im Londoner Stadtteil Albany die Faustkampfschule des John Jackson auf. Die Teilnehmer boxten um Geld, und die Zuschauer schlossen Wetten auf das Ergebnis ab. Auf Basis der Regeln Broughtons schuf sein Landsmann John Sholto Douglas Marquess of Queensberry 1867 ein Regelwerk des modernen Boxsports, das im Kern bis heute Gültigkeit besitzt und das 1892 bei der ersten Weltmeisterschaft im Schwergewicht angewendet wurde, die so genannten Queensberry-Rules.

Trainingszeiten
Montag: 20.15 – 21.45 Uhr
Mittwoch: 18.00 – 19.30 Uhr
Freitag: 18.00 – 19.15 Uhr

Fitnessboxen für Frauen

Beim sogenannten Fitnessboxing wird bewusst auf das Sparring ( Trainingskämpfe ) verzichtet.
Wer unser Fitnessboxing besucht, kann in einer netten und freundlichen Umgebung verletzungsfrei bei Power-Music seine Fitness fördern und aufbauen.

Der Vorteil beim Fitness-Boxing liegt darin, dass mit relativ wenig Zeitaufwand Fett verbrannt und die Muskulatur aufgebaut werden kann.
Das bedeutete nicht das wir nicht hart trainieren, nur ist nach einer Stunde Training der Körper voll ausgepowert.

Neben dem Fitnesswert besitzt das Fitness-Boxing einen hohen selbstverteidigungswert und hilft beim Stressabbau.

Der Einstieg ist auch ohne Kondition und Vorkenntnisse jederzeit möglich.
Freundlichkeit, Spaß und ein vernünftiger Umgang miteinander stehen bei unserem Fitness-Boxing im Vordergrund.

 

Trainingszeiten
Montag: 19.00 – 20.15 Uhr
Donnerstag: 19.00 – 20.15 Uhr

Kick- & Thaiboxen

Kick- Thaiboxen ist eine Kampfsportart, bei der das Schlagen mit Füßen und Händen wie bei den Kampfsportarten Karate mit konventionellem Boxen verbunden wird. Ellbogen- und Kniestöße sind in einigen Staaten (zum Beispiel USA, Australien) verboten. In den einzelnen Schulen und Sportverbänden ist unterschiedlich geregelt, ob der Gegner gehalten werden darf oder welche Trefferflächen beim Gegenüber erlaubt sind. Das Halten des Gegners, sowie das zu Fall bringen und in „den Clinch“ gehen bezieht sich wieder auf das Muay Thai (Thaiboxen). Tiefschläge sind immer tabu, jedoch sind in manchen Verbänden Tritte auf die Oberschenkel (Lowkicks) erlaubt. Verbandsabhängig unterschiedlich geregelt ist auch die Verwendung von Handdrehschlägen und Fußfegern (Techniken, mit denen der Gegner aus dem Gleichgewicht gebracht wird). Allen Verbänden gemeinsam ist das Verbot des Schlagens auf den Rücken und auf Gegner, die am Boden liegen, sowie das Werfen des Konkurrenten

 

Trainingszeiten
Montag: 20.15 – 21.45 Uhr
Mittwoch: 18.00 – 19.30 Uhr
Freitag: 18.00 – 19.15 Uhr

Kinder / Jugendliche Training

Hier können ihre kleinen auch in die bei uns angebotenen Kampfsportkünste reinschauen um zu sehen was ihnen gefällt.

Trainingszeiten 6 – 10 Jahre 
Montag: 17.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag: 17.00 – 18.00 Uhr

Trainingszeiten 11 – 15 Jahre 
Montag: 18.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag: 18.00 – 19.00 Uhr

Wing Tsun

Infos folgen…

fightclub-wuppertal-iwka

Trainingszeiten:
Dienstag 19.30 – 20.45 Uhr
Donnerstags 20.15 – 21.30 Uhr im Fightclub
Optional
Mi & Fr 20.00 – 21.30 Uhr Remscheid-Lennep


Infotelefon 0175/6288806